• Sebastian Demuth

Start der Fortbildungsreihe für das Bürgerschaftliche Engagement


Start der landesweiten modularen Fortbildungsreihe für Fachkräfte des Bürgerschaftlichen Engagements und Engagierte in Leitungsfunktionen

Pressemitteilung | Stuttgart, 24.09.2020


In Baden-Württemberg startet am 23.10.2020 eine neue landesweite Qualifizierungsreihe für das Bürgerschaftliche Engagement. Ende 2019 hatte das Ministerium für Soziales und Integration die Ausschreibung „Qualifizierung im Bürgerschaftlichen Engagement – Umsetzung der Engagementstrategie Baden-Württemberg“ veröffentlicht. Das Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation, Landesverband Baden-Württemberg e.V. erhielt daraufhin Anfang Februar 2020 den Zuschlag für die Entwicklung und Erprobung einer modularen Qualifizierungsreihe für Fachkräfte des Bürgerschaftlichen Engagements und Engagierte in Leitungsfunktionen.


Mit der Erarbeitung der Engagementstrategie Baden-Württemberg im Jahr 2013 wurde ein wichtiger Impuls für die Engagementpolitik in Baden-Württemberg gegeben. Ein zentraler Aspekt dieser Strategie ist die Qualifizierung für unterschiedliche Akteursgruppen im Bürgerschaftlichen Engagement (BE). Während Engagierte ohne Leitungsverantwortung oftmals vor Ort gute Qualifizierungsangebote finden, sind Angebote für Fachkräfte des BE und Engagierte in Leitungsfunktionen insbesondere im ländlichen Raum nicht flächendeckend vorhanden.


Ziel des landesweiten Programms ist es, Informationen über inhaltlichen Grundlagen sowie die Strukturen der Engagementpolitik in Baden-Württemberg landesweit zur Verfügung zu stellen. Hierzu gehören insbesondere Informationen über die Engagementstrategie Baden-Württemberg, die in den vergangenen Jahren weiterentwickelt wurde, sowie die Arbeitsweise des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement.


Gegenstand der Qualifizierungsreihe ist darüber hinaus die Auseinandersetzung mit zentralen Themen, die sich insbesondere im Zuge der Digitalisierung, des demografischen Wandels, der Migration und Ökonomisierung ergeben. Durch Inputs und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis erhalten die Teilnehmenden einen erweiterten Blick auf Engagementpotenziale vor Ort. Praktische Übungen und Reflexionsrunden verstärken den fachlichen Austausch. Sie richtet sich thematisch an Fachkräfte des bürgerschaftlichen Engagements aus dem kommunalen und freigemeinnützigen Bereich sowie Engagierte in Leitungsfunktionen (z.B. in Vereinen, bürgerschaftlichen Initiativen, Stiftungen, Verbänden sowie Migrantenorganisationen). Mit dem Fortbildungscurriculum liegt nun ein Rahmenprogramm vor, welches sich aus den Erfahrungswerten bewährter Fortbildungsinstrumente wie z.B. den Bürgermentorenkursen oder den sog. „Liftkursen“ zur kommunalen BE-Förderung speist und diese in weiterentwickelter Form präsentiert.


Die Qualifizierungsreihe wird in den kommenden Monaten zunächst an jeweils ein bis maximal zwei Standorten pro Regierungsbezirk gemeinsam mit verschiedenen Partnern vor Ort modellhaft umgesetzt. Zu den Modellstandorten gehören u.a. Sulz am Neckar, Rheinfelden (Baden), Zollernalbkreis, die Stadt Horb a.N. sowie zwei weitere Landkreise, die ihre Teilnahme derzeit noch prüfen. Bei ausreichenden Kapazitäten stehen die Veranstaltungen auch Interessierten aus anderen Landkreisen/Regionen offen. Die modellhafte Erprobung des Konzepts soll Erkenntnisse über den Bedarf an einem dauerhaften landesweiten Qualifizierungscurriculum liefern. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln der Baden-Württemberg Stiftung zur Umsetzung der Engagementstrategie Baden-Württemberg.


Inhaltliche Schwerpunkte der Qualifizierung sind: 

  • Grundlagen des zivilgesellschaftlichen Engagements

  • Engagementförderung in Baden-Württemberg, Engagementstrategie, BE-Strukturen im Land

  • Zivilgesellschaft, Partizipation und Netzwerkarbeit

  • Digitalisierung verändert Engagement

  • Engagement in einer Gesellschaft der Vielfalt


Auftakt in Sulz und Horb a.N.

Die Qualifizierungsreihe beginnt am 23.10. und 30.10.2020 mit dem zweiteiligen Einführungsmodul Engagementförderung und ihre Strukturen in Baden-Württemberg und Zivilgesellschaftliche Handlungsräume und ihre Bedeutung für Engagement und Demokratie in Sulz a.N.


Weitere Termine in Sulz/Horb/digital

  • Freitag, 20.11.2020: Zielorientierte Netzwerkarbeit, Horb a.N.

  • Samstag, 28.11.2020: Bürger*innenbeteiligung und zivilgesellschaftliches Engagement, Sulz a.N.

  • Samstag, 16.01.2021: Stärkung der Anerkennungskultur und öffentliche Wahrnehmung von BE, Sulz a.N.

  • Freitag, 29.01.2021: Bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum am Beispiel älter Menschen, Horb a.N.

  • Freitag, 05.03.2021: Online-Seminar Datenschutz in sozialen Netzwerken

  • Freitag, 16.04.202: Online-Seminar Digitale Freiwilligengewinnung

  • Samstag, 24.04.202: Moderne Vereinsorganisation, Horb a.N.


Die Termine samt Anmeldung an den anderen Orten der Erprobung werden fortlaufend unter www.entwicklungswerk.org veröffentlicht.

62 views

©2020 by Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation.