Unser Selbstverständnis

Das Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation (ehemals Paritätisches Bildungswerk) wird mit seiner Projekt- und Bildungsarbeit seit vielen Jahren insbesondere dort tätig, wo durch gesellschaftliche Veränderungen Situationen entstehen, die Herausforderung für Menschen, Unternehmen, Kommunen und Organisationen beinhalten. Im Kontext dieser Herausforderungen werden Konzepte und Projekte entwickelt, die innovativ und zukunftsorientiert Wirkung in der Zivilgesellschaft entfalten.

Die Angebote sind offen für Organisationen und für Menschen unterschiedlichen Alters und sozialer Hintergründe, die Interesse daran haben, an der Gestaltung ihrer Lebensbereiche bewusst mitzuwirken. Im Sinne der Internationalisierung und Globalisierung wird die Zusammenarbeit mit Partnern im örtlichen und regionalen, aber auch im internationalen Kontext verwirklicht und ständig weiter ausgebaut.

Wir schätzen und nutzen die Vielfalt von Denkweisen, Erfahrungen und Perspektiven und Lebensentwürfen und sichern damit unseren langfristigen unternehmerischen Erfolg. Das Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der über keinerlei Regelfinanzierung verfügt. Es trägt seine Arbeit über die jeweiligen Maßnahmenfinanzierungen, über Spenden, ehrenamtliche Mitarbeit sowie Teilnahmebeiträge.

Das Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation setzt als AZAV zertifizierter Bildungsträger, innovative, zukunftsorientierte und vielfältige Angebote für soziale und gesellschaftspolitische Themenstellungen um. In ihr finden Sie einen verlässlichen Partner, der Sie in Fort- und Weiterbildungsfragen berät und begleitet.

Unser Vorstand

Martin_Link_quadrat-300x300.jpg

Martin Link

Vorsitzender

Schwerpunkt:

Weiterbildungsaspekte

Bürgerliches Engagement

neue Wohnformen

Veronika Erler

stell. Vorsitzende

Schwerpunkt:

Pflege

Gesundheit

Erwachsenenbildung

Elif Polat

Schwerpunkt:

Sozialplanung

Integration & Migration

Hansjörg

Böhringer

Schwerpunkt:

Innovative Versorgungskonzepte

Wohlfahrtspflege

Kamal Ahmad

Schwerpunkt:

Arbeitsmarktintegration

Interkultureller & interreligiöser Dialog

Unser Team

Basri Askin

Geschäftsführung

Martin_Link_quadrat-300x300.jpg

Martin Link

Fachberatung

Modellprojekt Selbsthilfe im Vor- und Umfeld von Pflege

Petra_Kuemmel.jpg

Petra Kümmel

Agentur Pflege engagiert

Demuth-300x300.png

Sebastian Demuth

Öffentlichkeitsarbeit und Social Media

Unsere Mitglieder

Akademie Wartberg gGmbH

Die Akademie Wartberg ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Stuttgart. Sie bietet Fort- und Weiterbildungen vor allem in den Bereichen Kinderbetreuung und Jugendarbeit an. Zudem betreibt sie Forschung in den Bereichen Ressourcenstabilisierung und Integration.

ABA Ausbildung- und Berufsförderungsstätte Albstadt e.V.

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes verlangt eine dynamische Anpassung der Maßnahmen, die im Auftrag der Agentur für Arbeit und der ARGEN angeboten werden. Bezeichnungen der Maßnahmen wechseln im Laufe der Jahre. Unser Anliegen des lebensbegleitenden Lernens bleibt bestehen.

DBW - Diabetiker Baden-Württemberg e.V.

Der DBW Diabetiker Baden-Württemberg e.V. ist ein unabhängiger Verein. Er vertritt die Interessen der Diabetikerinnen und Diabetikern in Politik, Gesundheitswirtschaft und Gesellschaft mit dem Ziel, die Lebenswelten der Betroffenen in allen Bereichen zu optimieren und die Selbsthilfe zu stärken. Die aktiven Mitglieder verstehen sich als Erfahrungs-Experten, setzen sich ehrenamtlich für die Verbandsziele ein und stehen mutig zu ihrer chronischen Erkrankung.

Deutscher Kinderschutzbund (DKSB) - Landkreis Baden-Württemberg e.V.

Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich für den Schutz von Kindern vor Gewalt, gegen Kinderarmut und für die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland ein. Er möchte eine kinderfreundliche Gesellschaft, in der geistige, seelische, soziale und physische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefördert wird. Dabei sollen Kinder und Jugendliche bei allen Entscheidungen, Planungen und Maßnahmen, die sie betreffen, beteiligt werden.

Die Lichstube e.V.

"Die Lichtstube" e.V., - Verein zur Förderung der Jugendarbeit, Beratung und Bildung auf dem Lande - ist als Träger der Jugendhilfe (nach SGB VIII) und als Träger der außerschulischen Jugendbildung (nach dem Jugendbildungsgesetz Baden-Württemberg) anerkannt.

Landesakademie für Jugendbildung

Die Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt ist ein durch das Land Baden-Württemberg geförderter, anerkannter freier und überverbandlicher Träger der außerschulischen Jugendbildung.

POL - Verein zur Förderung von prozessorientiertem Leben e.V. 

Der Verein POL-Verein zur Förderung von prozeßorientiertem Leben e. V. bietet, im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe und Hilfe für andere, "Lernräume" an. Der Verein will Menschen helfen, ihre Fähigkeit zu entfalten, bewusst und lebendig zu leben. Damit soll die persönliche und soziale Entwicklung gefördert und Selbstverantwortung gestärkt werden. Dies ist eine Voraussetzung für Mitverantwortung und Engagement in der Gesellschaft und in unserer Welt. 

Sompon Socialservice e.V.

Sompon e.V. bietet jungen Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung gerechte Chancen zum Bildungserfolg und den sozialen Rückhalt, den sie brauchen, um in ihrer neuen Heimat anzukommen, integriert zu sein und Teil einer produktiven Gesellschaft zu werden. Der 2009 in Esslingen (Baden-Württemberg) gegründete Verein wird hauptsächlich von Menschen mit Migrationshintergrund getragen und leistet als anerkannter freier Träger der Kinder und Jugendhilfe nach SHB VIII explizit migrationsgesellschaftlich ausgerichtete Soziale Arbeit.

Wabe e.B. - Gemeinschaftliche Lebens- und Wohnformen

Wir betrachten Wohnen nicht als etwas Statisches. Es ist kein Ort, wo man ist, sondern ein Prozess, also ein Stück Leben, nicht ein Lagerhaltungssystem. Demzufolge will die Wabe durch Integration, Solidarität, Hilfsbereitschaft und Toleranz eine neue Form der Gemeinschaft gestalten, die Miteinander und Individualität verbindet. 

Zwickmühle

Die Zwickmühle ist eine ehemalige, nun denkmalgeschützte 600 Jahre alte Mühle am Ortsrand des kleinen Dörfchens Rappach. Sie verfügt über 35 Betten, 4 Gruppenräume und 7 Sanitäreinheiten. Im Untergeschoss gibt es eine Sauna mit Ruheraum und Zugang zum Bach. Wir vermieten grundsätzlich nur an eine Gruppe. Selbstverpflegung sowie Vollverpflegung sind möglich.

©2020 by Entwicklungswerk für soziale Bildung und Innovation.